Architects Collective

audacity architecture talks
Organismus Krankenhaus nach Covid-19
» Anmeldung & Livestream

Glanhof

Projektbeschreibung

Neubau einer Wohnhausanlage

Ort

Klagenfurt, AUT       

Bauherr

Kärntner Siedlungswerk

Leistungsumfang

Vorentwurf / Entwurf / Einreichung /
Leitdetailplanung / Künstlerische Oberleitung

Fertigstellung

2016

Nutzfläche

10.270 m²

© Foto Credits

Leonhard Hilzensauer

Der Glanhof ist ein ambitioniertes Wohnbau-Projekt im Zentrum von Klagenfurt, in der Nähe der Glan. Eines der Leitprinzipien des Entwurfs war, dass die Architektur Synergien zwischen den NutzerInnen bringen soll und daher einen Schwerpunkt auf die Realisierung von hochwertigen Gemeinschaftsräumen legt, in denen Jung und Alt miteinander interagieren können.

Gemeinsam Wohnen und Leben
Die geförderte Wohnanlage mit 150 Einheiten wurde in zwei Phase errichtet, wobei 16 der Wohnungen speziell für SeniorInnen ausgestattet wurden und ein Teil für alleinerziehende Mütter oder Väter. Die Gemeinschaftsbereiche, darunter ein Café, Veranstaltungsräume sowie die Kinderwagen- und Fahrradabstellplätze befinden sich im Erdgeschoss und fördern aufgrund ihrer transparenten und einladenden Bauweise die Kommunikation der BewohnerInnen untereinander. 

Solare Energie und Erdsolespeicher
Nach außen, entlang der vielbefahrenen Pischelsdorfer Straße, wird die Wohnanlage über einen Laubengang erschlossen, der sich wellenförmig entlang bewegt und in den Photovoltaikelemente integriert sind. Nach innen zeigen sich die Gebäude kontemplativ und ruhig mit großzügigen Balkonen. Der Glanhof ist eine nahezu energieautonome Wohnanlage: So kommt ein Erdsolespeicher zum Einsatz, der überschüssige solare Energie in den sonnenreichen Monaten zwischenspeichert. So geht Zukunft.


Außenfassade entlang der Pischelsdorfer Straße


Nach innen zeigt sich die Anlage kontemplativ und ruhig, wie die gemächlich fließende Glan.

Axonometrie


Ecke Pischelsdorfer Straße


Die transparent geplanten Gemeinschaftsbereiche fördern die Kommunikation und Interaktion der BewohnerInnen untereinander. 


Der Baukörper schwebt auf dem verglasten Erdgeschoss 

Laubengang 


Schnitt 


Fassade 

Laubengang nach innen kontemplativ und ruhig mit großzügigen Balkonen 


Die Wohnanlage erstreckt sich im wellenförmigen Raupenstil entlang einer Hauptstraße. 


Blick durch Laubengang 

Nahezu energieautonom: Die Photovoltaik-Module der Wohnanlage  


Die Photovoltaik-Elemente speichern die Energie den sonnenreichen Monate 

Fassade zur Straße


Die geförderte Wohnanlage mit 150 Einheiten wurde in zwei Bauphasen errichtet